Zum Laut sein gehört eine leise Stimme!

– Claudia Grimm Care

Wie ich das sehe? GENAUSO!

Die letzten Tage wurde ich in meinem Umfeld des Öfteren gefragt:

  • „Claudia, meinst du jetzt nur weil du über gewisse Dinge schreibst, würdest du auch bei den Großen Gehör finden? Meinst du nicht es gibt so viele von deiner Sorte? Digitalisierung? Pfff, da gibt es schon Koryphäen auf diesem Gebiet, die ein gewisses Ansehen in die Öffentlichkeit genießen, da werden die da draußen so ein krankes Etwas wie dich nicht ernst nehmen!“ 

Bäähmmm, das hat gesessen! Ich wusste im ersten Moment nicht in was für ein fucking Film ich bin, doch dann so spontan und direkt wie ich immer bin, kam folgendes als Antwort:

  • „Ja klar, werde ich meine Stimme erheben!! Ja ich bin schwer krank, aber noch nicht tot, heißt für mich im Umkehrschluss, dass da noch einiges geht! Meinst du wirklich, dass die Menschen da draußen die ein Gesicht und eine Stimme bekommen haben, es von jetzt auf jetzt bekamen?
  • Ja klar gibt es auch unter ihnen welche die mit einem goldenen Löffel geboren wurden und es gewohnt sind alles zu bekommen, sofort, ohne dass sie mal ein Satz zu Ende gesprochen haben. Aber heißt es gleich, dass ich NICHTS drauf habe nur weil man mich nicht hört oder sieht???“

Genau ab diesem Moment wurde es mir klar, dass es an uns liegt ob wir gehört oder gesehen werden, denn wisst ihr, wenn ein kleines Baby Hunger hat, dann macht er sich bemerkbar indem er vielleicht schreit, quengelt. Doch ein Kind, dass sich nicht bemerkbar macht wird auch nie zu essen bekommen, da jeder davon ausgeht, es gehe ihm Gut und fehle ihm an nichts.

Natürlich kann mich jetzt keiner ernst nehmen, da keiner weiß ob ich wirklich zuverlässig bin, etwas drauf habe und mein Wissen soweit reicht als dass ich den großen Konkurrenz machen könnte ;-). Zumal ich nie von Konkurrenz sprechen möchte, denn wir können alle voneinander etwas lernen, uns inspirieren, uns die Hand geben und ein Teil des Ganzen werden. 

Wenn ihr äussert was euch auf dem Herzen liegt, dann könnt ihr ein Stückweit damit die Welt verändern..

Ja klar ist es ab und zu schwer sich da draußen zu behaupten, vor allem wenn viel Hass und Missgunst herrscht, doch bin ich mir auch zu 1000 Prozent sicher, dass die Menschen da draußen relativ schnell merken werden ob man seinen Abschluss erkauft, im Lotto gewonnen, in der Abendschule bekommen oder durch ein Studium absolviert, hat. Auch ist es nicht immer leicht zu hören:

  • „Äh, du hast Informatik studiert? Also ein VHS Zertifikat gemacht?“
  • „Nein, habe ich nicht! Auch wenn ich Respekt davor habe, dass manche Menschen neben dem Beruf, Familie sich weiterbilden und ich das zu 100% unterstütze, kann ich nichts dafür dass ich nun mal 4 Jahre (wohl die härtesten meines Lebens) studiert habe, also so richtig!“

Natürlich muss man nicht studiert haben um es zu etwas bringen. Damit man gehört wird. Doch was heißt es genau “Zu etwas gebracht haben?” Genau das was ich weiter unten erwähne. Zu äussern was einem wichtig ist, dafür einzustehen, die Welt ein Kleinstück besser machen zu können. Natürlich nicht zu jedem Preis.

Macht zu missbrauchen um anderen zu schaden kommt leider viel zu oft vor, doch erhebe deine Stimme für etwas Gutes! Sei mutig und habe keine Angst für eine bessere Welt einzustehen!

Ob ich mich dadurch für etwas, jemand Besseres halte indem ich darauf aufmerksam mache, auch den kleinen zuzuhören, auch ihnen ein Gesicht zu geben?

NEIN!

Ganz und gar nicht, denn dafür empfinde ich zu arg Demut für das was ich tue und vor allem vor dem was ich schon erlebt habe und eines ist sicher:

  • So schnell es Bergauf geht, so schnell kann es wieder Bergab gehen!

Deshalb ist es nie gut von oben herab auf die Menschen zu schauen, denn man weiß nie wann der Spieß sich dreht!

Doch was genau heißt denn nun seine Stimme zu erheben, laut zu werden?

Bedeutet das aggressiv zu sein, rabiat auf die Menschen loszugehen, ihnen drohen?

NEIN. 

Es bedeutet für das EINZUSTEHEN was einem wichtig ist. Mir z.B. sind neben meinem Beruf als Informatikerin, die Multiple Sklerose Erkrankung auch noch mega wichtig die menschlichen Werte aufrechtzuerhalten. Menschen Mut zu machen, sich von Hatern nicht unterkriegen zu lassen. Denn wisst ihr, dafür einzustehen was einem wichtig ist, bedeutet das nicht die Marionette anderer zu werden. 

Erst wenn jemand mit Einfluss auf einem zukommt und sagt „Hey, hier, ich bitte dir eine Spielwiese zum dich austoben, doch du spielst nach meinem Regeln!“, traut man sich ein Schritt nach vorne zu tun, traut sich die Stimme zu erheben, doch leider ist es nicht die des Seine.

So etwas finde ich grausam. Menschen auszunutzen (vielleicht aus Gründen, weil diese Schüchtern sind, vielleicht weil sie sich sagen, dass sie eh keiner für voll nimmt etc.) nur um die eigenen Taschen groß zu machen oder die eigene Reputation zu verbessern, finde ich schwach. 

DENN JEDER HAT EIN RECHT DARAUF GEHÖRT UND GESEHEN ZU WERDEN!

Also geht raus, macht euch sichtbar, wiederholt euch so oft es nun mal nötig ist und steht genau dafür ein was euch wichtig ist. Sei es nur der Beruf, sei es ein schwerer Schicksalsschlag, sei es einfach nur ein geiles Hobby oder sich einfach nur für andere Einzusetzen für sie da zu sein, ihnen Mut machen, ein Lächeln schenken. Wenn man nie den ersten Schritt macht, weiß man auch nicht ob es das ist zu was man sich berufen fühlt. 

Wofür möchtest du denn gerne einstehen? Was ist dir wichtig? Verrätst du es mir? 

Was braucht es für deine starke Stimme?

Eure Claudia